Warum so viele Leute auf den Testsieger Matratzen der Stiftung Warentest nicht gut liegen.

 

Gerade jetzt wo Firmen online verstärkt mit den Testsiegern der Stiftung Warentest werben, kaufen viele Kunden die vermeintlich guten Testsieger und kommen mit den Matratzen dann leider nicht zurecht.

Wir haben analysiert warum so viele Kunden auf diesen Matratzen nicht schlafen können.

 

Nachfolgend die wichtigsten, meiner Meinung nach, falschen Schlussfolgerungen der Warentester:

 

Problem 1, Testsieger Matratzen sind oft zu fest und haben keine effizienten Schulterzonen

Laut einer Statistik von Schlafkampagne.de bezeichnen sich fast ¾ aller Schlafenden als Seitenschläfer. Diese Personengruppe hat oft Schwierigkeiten auf den Matratzen die bei der Stiftung Warentest besonders gut bewertet werden. Wir haben einige Testsieger Matratzen der Stiftung Warentest mit unseren meist verkauften „Problemlöser-Matratzen“ verglichen. Die meisten Testsieger Matratzen sind sehr fest und haben, unserer Meinung nach, im Vergleich mit unseren ergonomischen Matratzen keine wirksamen Schulterzonen oder Lendenstützen. Das gilt leider  auch für „die laut Warentest beste jemals getestet Matratze“. Diese Matratze ist ziemlich fest und hat im Vergleich nur eine einfache Schulterzone. Meines Erachtens ist sie somit am besten eher für schwere Rückenschläfer geeignet weniger aber für leichtere Personen oder Seitenschläfer. Wenn Sie das in einem Blindtest selber ausprobieren, werden Sie den Unterschied sofort erkennen. Der Liegekomfort vor allem in der Seitenlage zwischen den Testsiegern und einer wirklich guten Matratze ist frappierend und von jedem sofort zu spüren.

 

Problem 2, die Stiftung Warentest behauptet 7 Zonenmatratzen bringen nichts.

Warentest sagt, dass eine Zonenaufteilung gar nichts bringt. Das stimmt aber nach unseren Erfahrungen definitiv nicht. Jeder, der auf der Seite schläft, wird eine gute Schulterzone zu schätzen wissen sowie Schläfer mit Hohlkreuz eine gute Lendenstütze da Sie die Schulter spürbar entlastet und den Körper ergonomisch lagert.

In Kombination mit einem guten Lattenrost hat man dann sogar  eine spürbar bessere Entlastung der Schulter. Man kann sich natürlich darüber streiten ob es wirklich 7 Zonen sein müssen oder ob eventuell 5 oder aber nur 3 Zonen reichen. Aber ohne Zonen, wie der Chef von Warentest, Herr Primus es in einem Interview Ende Mai 2018 behauptet, geht es bei sehr vielen Personen nicht, wenn die Wirbelsäule grade gelagert werden soll. Besonders empfehlenswert ist hierzu auch die Verwendung eines angepassten Nackenkissens. Das Kissen in Verbindung mit einer hoch wirksamen Schulterkomfortzone  hilft Nacken Verspannungen zu vermeiden, was mittlerweile mehrere Tausend unserer Kunden zu schätzen wissen.

 

Problem 3,Warentest behauptet in Ihrem Test vom Oktober 2015 eine aufwändiger Lattenrost ist einem selbstgebauten Lattenrost aus starren Latten unterlegen.

Dass ein Lattenrost durchaus relevant ist und auch einen spürbaren Unterschied und Liegekomfort bringt, ist beim Probeliegen sofort zu spüren. Vor allen Dingen schätzen Seitenschläfer den Komfort einer guten Schulterzone in Lattenrosten oder Tellerfederungen und alle Personen mit Hohlkreuz eine angepasste Lendenstütze.  Leider gibt es unter den Lattenrosten auch sehr schlechte, die tatsächlich keine gute Stützkraft bieten bzw. keine guten Zonenaufteilungen haben.

Gute Roste kann man hingegen mit einem Messsystem genau so an den Körper anpassen, dass sie die Matratze dabei unterstützen, die Wirbelsäule grade zu lagern und Schulterverspannungen zu reduzieren. Auch das sollten Sie im Bettenfachgeschäft Ihres Vertrauens selber austesten, um sich eine eigene Meinung bilden zu können.

Klicken Sie hier für eine quaifizierte Stellungnahme zur Wirksamkeit von anpassbaren Lattenrosten

Die Quintessenz ist somit.

  1. Sie können den Ergebnissen und Aussagen der  Stiftung Warentest nicht uneingeschränkt vertrauen. Gehen Sie in ein Fachgeschäft und testen Sie die Matratzen in Ihren bevorzugten Schlaflagen.
  2. Wenn Sie Seitenschläfer sind, schauen Sie sich vor allem Matratzen mit guten Schulterzonen an, am Besten mit einem auf Sie angemessenen Lattenost oder Tellerfederung.
  3. Auf diesen Service sollten Sie achten: In guten Fachgeschäften erhalten Sie auf Matratzen eine 100 Tägige Zufriedenheitsgarantie in der Sie eine nicht passende Matratze zur Not auch umtauschen können.

 

Nähere Infos erhalten Sie auf unserer Website unter www.liegen-sitzen.de/so-beraten-wir oder besser noch, Sie kommen zu einer persönlichen Beratung vorbei.

Nachfolgend haben wir als Zusatzinformation noch ein 3 min Video zu dem Thema erstellt.

 

Ihr Eckhard Hillebrand

 

weitere Neuigkeiten:

10.11.2016

Ein besonderes Weihnachtsgeschenk

Heute frisch eingetroffen, die Kassel- und Hessen-Kolter. Die warmen Kuscheldecken mit Kassel oder Hessenmotiven oder auch dem Hessenlöwen in rot oder Grau als Wendedecke.
» weiterlesen
10.06.2016

Neues Messinstrument zeigt optimales Schlafsystem

Neutral und unabhängig – der Wirbelscanner®Schlafen ist Gesundheit
Seit Jahrzehnten haben wir uns auf die lösungsorientierte Schlafberatung spezialisiert. Jeder von uns schläft ca. 6 bis 8...
» weiterlesen
10.06.2016

So funktioniert der Wirbelscanner®:

Der Wirbelscanner® tastet mit zwei Rädchen Ihre Wirbelsäule dreidimensional ab und stellt diese sowohl im Stehen als auch im Liegen auf unterschiedlichen Schlafsystemen dar. Scannen ohne...
» weiterlesen
07.06.2016

Frauen sind anders! Nie mehr kalte Füße

Wer wünscht sich das nicht? Nie mehr kalte Füße! Allzu oft steht man vor der Situation: Man schlüpft...
» weiterlesen
Unsere Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09:30 bis 18:30 Uhr, Samstag von 09:30 bis 14:00 Uhr

Kontakt zu uns