Video: In 3 Schritten zur richtigen Matratze

Im 1. Video sehen Sie wie Sie ganz einfach die passende Matratze für sich finden. Zusätzlich zeigen wir wie man die richtige Einstellung eines Lattenrost bzw. Tellerfederung mit Hilfe eines Betten Meßsystem anpasst.

Im 2. Teil unseres Videos geben wir Ihnen konkrete Produktempfehlungen zu rückenfreundlichen Matratzen und Lattenrosten Tellerrosten z.B. von Dormabell Innova, Active und Sprinx Latoflex usw.


Die richtige Matratze zu finden kann zu einer langwierigen und anstrengenden Angelegenheit werden. Viele kennen das, man geht in ein Geschäft rein, bekommt 5 Matratzen gezeigt und am Ende geht man genau so schlau wieder raus wie man vorher war. Dabei kann man das Ganze ein wenig vereinfachen. Wenn man sich an ein paar Regeln hält, kann man ruckzuck und schon innerhalb einer Beratung, die perfekte Matratze für sich selbst finden.


Zunächst beginnen wir mit einer ausführlichen Bedarfsermittlung. Das bedeutet, dass wir zum Beispiel herausfinden was ihre Schlafgewohnheiten sind, wie Sie am liebsten liegen oder ob Sie bestimmte Leiden haben, die wir bei der Wahl von Matratze- und Lattenrost oder Tellerrost berücksichtigen müssen.


Sobald wir alle relevanten Informationen ermittelt haben, beginnen wir mit dem Vermessen des Körpers. Dazu verwenden wir in der Regel unser Dormabell-Messsystem. Mit diesem Instrument können wir die Maße der verschiedenen Körperproportionen nehmen, wie zum Beispiel die Schulterbreite, die Lendenwirbeltiefe oder Beckenbreite. Wenn das alles vermessen worden ist, rechnet ein Programm die idealen Einstellungen für die Unterfederung aus. Gemessen wird auch die Kopfbreite, die Hinterkopfdistanz und die Nackentiefe um das passende Kissen zu finden. Dabei ist die Differenz zwischen Kopf- und Schulterbreite bei Seitenschläfern sehr wichtig und die zwischen Hinterkopfdistanz und Nackentiefe bei Rückenschläfern, da je nachdem wie groß diese Differenzen sind, das Programm die passende Kissenhöhe errechnet.


Mit der eingestellten Unterfederung, machen wir dann die Liegeprobe auf einer passenden Matratze. Bei der richtigen Matratze dann, spielt das Gewicht, die Statur und die bevorzugte Schlaflage eine wichtige Rolle. Leute mit breiten Schultern zum Beispiel, brauchen eine dementsprechend gute und weiche Schulterzone, damit sie dort gut genug einsinken und entlastet werden. Bei Personen mit einem ausgeprägten Hohlkreuz ist wiederum eine Matratze mit einer guten Stütze im Lendenwirbelbereich wichtig.


Man kann grob sagen, dass leichtere Personen weichere Matratzen benötigen und schwerere eher auf etwas härtere Varianten besser liegen. Schläfer mit Hohlkreuz oder/ und schalnker Taille benötigen dort eine entsprechnede Stütze. Schläfer mit breiten Schultern eine entsprechende Schilter Komfotzone. Natürlich spielt auch das gewählte Material der Matratze eine wichtige Rolle. Kaltschaummatratzen sind sehr elastisch. Wenn man die passende Härte, die zum eigenen Gewicht passt, gefunden hat passen die sich wunderbar dem Körper an. Taschenfederkernmatratzen sind auch anpassungsfähig, haben aber auch äußerst gute stützende Eigenschaften. Auf diesen Matratzen liegt man sehr gut, wenn man vorwiegend ein Rückenschläfer ist und/oder man ausreichend Stütze in verschiedenen Bereichen braucht.

 

Wenn Sie dazu noch Fragen haben rufen Sie einfach an:  0561 / 32073

 

weitere Neuigkeiten:

07.06.2016

Frauen sind anders! Nie mehr kalte Füße

Wer wünscht sich das nicht? Nie mehr kalte Füße! Allzu oft steht man vor der Situation: Man schlüpft...
» weiterlesen
Unsere Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09:30 bis 18:30 Uhr, Samstag von 09:30 bis 14:00 Uhr

Kontakt zu uns

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden.